Projekte der aktuellen LEADER Förderperiode :

Voruntersuchung / Machbarkeitsstudie Green Trail

Voruntersuchung / Machbarkeitsstudie Green Trail

Trails für alle

Die Green Trails werden aktuell vom Zweckverband Grenztrail Waldeck- Frankenberg geplant, gebaut und betrieben. In den 14 Städten und Gemeinden sollen nach und nach sogenannte „Trailparks“ aus rund 200 Kilometer neu gebauter Trailstrecke entstehen. Diese Parks werden untereinander durch rund 200 Kilometer vorhandene Wege verknüpft. Ziel ist es, den Tourismus in der Region zu fördern, eine weitere Freizeitmöglichkeit für die Bevölkerung zu schaffen sowie Verständnis für ein gegenseitiges Miteinander, die Natur und ihre Lebewesen zu vermitteln.

Die direkt angrenzenden NRW-Kommunen wurden seit Beginn des Vorhabens auf hessischer Seite informiert, mit dem Ziel auch Teil „Europas längstem Trail“ zu werden und vorhandene Lücken zu schließen, sowie das touristische Potential mit einzubringen.

Der erste Schritt, der nun über diese Antragsstellung gefördert werden soll, ist eine Voruntersuchung / Machbarkeitsstudie, wo in den vorgenannten 5 Stadtgebieten im Altkreis Brilon die Trails entstehen können.(Anmerkung: Brilon ist bereits diesen Schritt weiter und plant die konkrete Erweiterung Ihres TrailGround). Hierfür werden Gesamtkosten in Höhe von netto 60.000 € aufgrund mdl. Preisanfragen angesetzt. Die Touristik-Gesellschaft Medebach mbH als Antragsteller ist vorsteuerabzugsberechtigt.

Viele Menschen haben bei den Worten „Trails“ oder „Trailparks“ Strecken vor Augen, bei denen nur sportlich begeisterte und erfahrene Mountainbiker ihren Spaß haben. Daher sollen Strecken gebaut werden, die es so noch nicht in dieser Region gibt. Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sollen sich auf den Trails wohlfühlen und sie ohne Probleme fahren können. Die Green Trails stehen somit unter dem Motto „Trails für alle!“.

Dieses Motto ist aber nicht nur beim Befahren der Strecken relevant. Bereits bei der Planung gilt es, mit den verschiedensten Interessengruppen und -vertreterInnen zu sprechen und Konflikte, die gegebenenfalls an bestimmten Stellen im Wald vorkommen könnten, von vornherein zu umgehen. Da die Green Trails ein Naturerlebnis für seine Besuchenden darstellen sollen, gilt es auch auf die Natur zu achten und sie zu schützen. Bei der Planung, dem Bau und der Nutzung steht die Naturverträglichkeit ganz klar im Vordergrund.

Ziel ist es, den Tourismus in der Region zu vernetzen und zu fördern, eine weitere Sportmöglichkeit für die Bevölkerung zu schaffen sowie Verständnis für ein gegenseitiges Miteinander, die Natur und ihre Lebewesen zu vermitteln. Neben dem sportlichen Fokus ist auch ein edukativer Hintergrund denkbar. Durch die Folgen des Klimawandels hat gerade auch der sauerländische Wald immens gelitten. Auf Trails durch aktuelles oder ehemaliges Waldgebiet lassen sich auch vermittelnde Elemente zur Forst- und Klimalehre etablieren, sodass auch eine Verbindung zur Zielgruppe Schüler*innen und Student*innen bestehen wird. Bereits bei der Planung gilt es, mit den verschiedensten Interessengruppen und -vertretern zu sprechen und Konflikte, die gegebenenfalls an bestimmten Stellen im Wald vorkommen könnten, von vornherein zu umgehen. Da zudem der „Grenztrail“ ein Naturerlebnis für seine Besuchenden darstellen soll, gilt es auch auf die Natur zu achten und sie zu schützen. Bei der Planung, dem Bau und der Nutzung steht die Besucherlenkung und somit Naturverträglichkeit eindeutig im Vordergrund.

Projekträger

Touristik-Gesellschaft Medebach mbH,

Regionalverein LEADER-Region Hochsauerland e.V.

Marktplatz 6 · 59964 Medebach

Telefon: 0 29 82 / 90 84 17
Fax: 0 29 82 / 90 84 27

info@leader-hochsauerland.de