Projekte der aktuellen LEADER Förderperiode :

Integration von Flüchtlingen: Identifikation und Austausch von Best-Practices Beispielen

Vertreter der LEADER-Region Halland im Kolpinghaus Medebach

Vertreter der LEADER-Region Halland im Kolpinghaus Medebach

Die Tagungsstätte in Halland

Die Tagungsstätte in Halland

Regionalmanegerin Hannah Kath präsentiert die Situation im Hochsauerland

Regionalmanegerin Hannah Kath präsentiert die Situation im Hochsauerland

Präsentation der LEADER-Region Kufstein in Österreich

Präsentation der LEADER-Region Kufstein in Österreich

Präsentation Integration Halland

Präsentation Integration Halland

Hannah Kath referiert über die aktuelle Flüchtlingssituation und Integrationsmaßnamen in der Region Hochsauerland

Hannah Kath referiert über die aktuelle Flüchtlingssituation und Integrationsmaßnamen in der Region Hochsauerland

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags der 16 Regionen als Deutschland, Österreich, Finnland, Tschechien und Schweden.

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags der 16 Regionen als Deutschland, Österreich, Finnland, Tschechien und Schweden.

Die Sauerländer Delegation in Schweden: Hannah Kath, Christoph Hammerschmidt und Diana Kammender (Kommunales Integrationszentrum)

Die Sauerländer Delegation in Schweden: Hannah Kath, Christoph Hammerschmidt und Diana Kammender (Kommunales Integrationszentrum)

Die Integration von Flüchtlingen ist eine Herausforderung der wir uns in den nächsten Jahren stellen müssen. Österreich, Finnland und Schweden sind neben Deutschland die Länder Europas, die am meisten Flüchtlinge aufgenommen haben. Gerade diese Länder wollen sich nun in einer Kooperation zusammenschließen und gemeinsam nachhaltige Strategien und Lösungen zu der Change der „Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum“ erarbeiten.

Im Vordergrund stehen der Austausch der Länder und die Erarbeitung eines gemeinsamen konkreten Kooperationsprojektes, welches in allen Ländern umgesetzt wird. Alle Länder gehen mit der Herausforderung anders um, haben andere Schwerpunkte und Lösungsansätze. Ein Austausch eröffnet jedem Land neue Möglichkeiten und Ideen.

Auf lokaler Ebene werden innerhalb des Projektes regionale Akteure zusammengebracht und ein Netzwerk zwischen verschiedenen Partnern in der Flüchtlingshilfe aufgebaut.

Die im Kooperationsvertrag festgeschriebenen Ziele sind:
  • Identifikation der relevanten lokalen Akteure in der Flüchtlings Integration (in allen Sektoren)
  • Erkennen und Vermitteln von Chancen der Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum
  • Etablierung eines transnationalen Netzwerks von Akteuren in der lokalen Flüchtlings-Integration
  • Organisation einer Austausch-Plattform, in der auch Best-Practice Beispiele gesammelt werden (Leitfäden)
  • Örtlicher Austausch: Treffen der lokalen Verantwortlichen und Besuche der Partnerländer, thematische Workshops und Besuche von Best-Practice Beispiele in den Ländern
  • Planung von neuen gemeinschaftlichen Integrationsprojekten
  • Gemeinsame Publikation der Good-Practice Beispiele und Leitfäden; Probleme usw.
  • Übergreifende Themen: Geschlechter Gleichheit, Flüchtlinge zu Akteuren machen

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Konferenz und zu dem Projekt:

Regionalverein LEADER-Region Hochsauerland e.V.

Marktplatz 6 · 59964 Medebach

Telefon: 0 29 82 / 90 84 17
Fax: 0 29 82 / 90 84 27

info@leader-hochsauerland.de