Projekte der aktuellen LEADER Förderperiode :

Alte Schule Erlinghausen – Handwerk (Verein)t in die Zukunft

Das ehemalige Schulgebäude steht seit der Schließung im Jahr 2007 leer. Durch die fehlende Nutzung entwickelt es sich immer mehr zu einem Schandfleck im Dorf. Früher gehörte das Objekt, welches sich direkt neben dem städtischen Familienzentrum (Kindergarten) und dem Sportplatz befindet, zu den zentralen Anlaufpunkten im Dorf. Dieses soll durch die geplante Um- und Wiedernutzung der Räumlichkeiten wieder erlangt werden.

Schon heute werden Teile des Gebäudes anderweitig genutzt. So hat der Musikverein im Obergeschoss eine neue Heimat in Form seines Probenraums gefunden (Leader Mittel in 2012) und der Förderverein hat das Kellergeschoss umgebaut zu einem Werkraum wo Kinder Werk- und Schreinerarbeiten verrichten können.

Schon immer hat der Sportverein Rot-Weiß Erlinghausen in einem Teil Kabinen und Sanitäranlagen, die bis heute vor allen von den Jugendmannschaften genutzt werden.

Alle im Dorf haben ein Interesse daran, dass dieses Haus nicht weiter verfällt, sondern einer neuen, nachhaltigen und für das Dorf gewinnbringende Nutzung erfährt. Hier sollen sich in Zukunft wieder verstärkt Jung und Alt aus Erlinghausen und Umgebung treffen können und gemeinsam voneinander lernen.

Hauptnutzung, und alleiniger Bestandteil des Leader - Antrags, wird ein Handwerkermuseum und Handwerkerschulungsraum sein. Erlinghausen gilt seit jeher als Bauern- und Handwerkerdorf. Während die Landwirtschaft auch in Erlinghausen kaum noch von Bedeutung ist, findet man auch heute noch zahlreiche Handwerksbetriebe. Diese können jedoch immer schwerer junge Leute für eine Ausbildung gewinnen. In dem man an einem zentralen Ort im Dorf, wo sich die Jugend trifft, sowohl über die Historie des Handwerks etwas lernen kann und sich gleichzeitig praktisch und theoretisch im aktuellen Handwerk weiterbilden kann, soll dieser Entwicklung gegengesteuert werden.

Interessensbekundungen an einer Nutzung von Seiten des Handwerks, und somit eine Dokumentation der Notwendigkeit einer solchen Einrichtung, liegen vor. Bisher müssen heimische Unternehmen weitere Wege auf sich nehmen, was sehr unattraktiv ist. Durch einen zentralen Raum für verschiedene Handwerksbetriebe werden weitere Synergien genutzt.

Durch das ILE-Förderprogramm sollen zusätzlich die übrigen Räumlichkeiten von den bisherigen Vereinen, die im Haus sind, aber auch anderen Vereinen wie den Karnevalsverein, umgebaut werden. Auch hier steht die Ausbildung von jungen Menschen, in diesem Fall für eine zukünftige aktive Vereinsarbeit, im Vordergrund. Die Vereine möchten auch in Zukunft für Jugendliche aus Erlinghausen und Umgebung attraktiv bleiben und so ihr Fortbestehen sichern. So soll z.B. der Gymnastikraum als Probenraum für das Gardeballett dienen, oder auch zum Sport für die Kinder des benachbarten Familienzentrums.

Die jetzt geplanten Maßnahmen runden die derzeitige Nutzung des Gebäudes durch Verein und des benachbarten Familienzentrums zu einem Haus der Zukunft für das Dorf ab.

Die Umbaumaßnehmen der Vereine sind nicht Bestandteil des Leader-Antrags. Dieser Bereich soll in dem IKEK der Stadt Marsberg aufgenommen und über das Programm gefördert werden. Die Zusage der Stadt Marsberg liegt vor (siehe Anhang). Aber beide Umbauten gehören ergänzend zusammen und sollten daher gemeinsam betrachtet werden.

Insgesamt dient das Leader-Projekt somit der Zukunftssicherung des lokalen Handwerks. An einem Ort, an dem seit jeher Kinder und Jugendliche ausgebildet und beschult wurden, soll dies auch in Zukunft, ergänzend durch den Umbau der weiteren Räume durch die Vereine, durch viel ehrenamtliches Engagement, verwirklicht werden.

Immer mit dem Blick in die Historie des Dorfes und des Handwerkes vor Ort:

Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten.
Projektträger:

Förderverein Unser Erlinghausen e.V.; Gemeinnütziger Verein

Regionalverein LEADER-Region Hochsauerland e.V.

Marktplatz 6 · 59964 Medebach

Telefon: 0 29 82 / 90 84 17
Fax: 0 29 82 / 90 84 27

info@leader-hochsauerland.de